Minimalistisches Badezimmer Mehr Ordnung im Bad

«Weniger ist mehr» – berühmte Worte, die schon der Architekt und Designer Ludwig Mies van der Rohe für seine Vorstellung vom Bauen verwendet hat. Wie kein anderer Ausdruck stehen sie für das Prinzip des Minimalismus.

Minimalismus ist heute ein beliebter Einrichtungsstil, von dem grosse und kleine Badezimmer profitieren. Wir zeigen, wie Sie Ihr Bad minimalistisch einrichten.

Was genau ist ein minimalistisches Bad?

Frau vor dem Badezimmerspiegel (© Geberit)

Der Minimalismus steht für die Konzentration auf das Wesentliche. Das minimalistische Bad ist daher schlicht und setzt auf funktionale Elemente, beispielsweise Möbel mit viel Stauraum. Klare Linien und ein reduziertes Farbkonzept sorgen für Einheit und ein ruhiges Ambiente.

Minimalismus im Badezimmer heisst nicht, komplett auf Dekoration zu verzichten. Einfachheit in der Wohnung muss nicht kompletten Verzicht bedeuten, sondern vielmehr Raffinesse beim Einrichten, lautet auch das Credo des Slow-Lifestyle-Magazins Kinfolk.

Was brauche ich wirklich im Bad?

Da das Bad oft der kleinste Raum im Haus ist, bietet sich ein reduzierter Einrichtungsstil an. Stellen Sie sich die Frage, worauf Sie im Bad verzichten können.

Oft reicht eine Grundausstattung aus: ein Waschtisch mit Armatur, ein Waschtischunterschrank mit Handtuchstangen oder Haken, ein Spiegelschrank für mehr Stauraum, ein WC sowie eine Dusche oder eine Badewanne. Sofern der Platz ausreicht, schaffen weitere Badmöbel (zum Beispiel ein Hochschrank) Stauraum.

Zu einem wohnlichen Ambiente trägt die Beleuchtung entscheidend bei. Legen Sie deshalb Wert auf das richtige Licht – sowohl auf die Deckenbeleuchtung als auch das Licht am Waschplatz selbst. Mehr Informationen finden Sie in unserem Ratgeber.

Welche Vorteile hat ein minimalistisches Badezimmer?

Zunächst sind minimalistische Bäder praktisch und reinigungsfreundlich. Die Reduktion auf das Wesentliche bedeutet weniger Staubfänger und einen besseren Zugang beim Putzen. So erleichtert ein Wand-WC beispielsweise die Bodenreinigung.

Wer sich auf wesentliche und funktionale Elemente beschränkt, dem steht mehr Stauraum zur Verfügung. Das wiederum sorgt für Ordnung im Bad und vereinfacht den Tagesablauf.

Schliesslich ist ein schlichtes Badezimmer auch der perfekte Rückzugsort und bietet Ruhe und Erholung für Körper und Geist. Nicht umsonst sind Interior-Stile wie Japandi, Wabi Sabi oder Scandi beliebt, denn sie legen ein grosses Augenmerk auf Harmonie, Natürlichkeit und eine reduzierte Ästhetik.

3 Tipps: Wie richte ich ein Badezimmer minimalistisch ein?

Frau trägt Lippenstift vor Vergrösserungsspiegel auf (© Geberit)
Geberit VariForm runder Aufsatzwaschtisch mit Waschtischunterschrank (© Geberit)

Tipp 1: Einfache, funktionale Badeinrichtung wählen

Eine funktionale Badeinrichtung ist der erste Schritt zu einem minimalistischen Badezimmer. Setzten Sie auf zeitlose, langlebige Möbel mit Zusatzfunktionen. So bieten Schubladen ohne Aussparung für den Siphon mehr Stauraum. Damit die Badmöbel trotz Feuchtigkeit im Badezimmer lange schön bleiben, achten Sie beim Kauf auf das Material und die Oberfläche. Weitere Tipps zum Kauf von hochwertigen Badmöbeln finden Sie in diesem Beitrag.

Spiegelschränke gibt es mit nützlichen Zusatzfunktionen wie integrierter Beleuchtung, Steckdosen, verstellbaren Tablaren, Vergrösserungsspiegel oder Stauboxen für die Türinnenseite.

Bei kleinen Bädern ohne Tageslicht haben Interior Designer eine simple Idee: Grosse Spiegel mit integriertem Licht über dem Waschbecken erzeugen ein Gefühl von mehr Raum. Eine kostengünstige Methode, um Ihr Bad aufzuwerten. Erfahren Sie, wie ein dänischer Architekt kleine Badezimmer funktional gestaltet.

Geberit ONE Aufsatzwaschtisch und Waschtischunterschrank in Nussbaum hickory und WC (© Geberit)

Tipp 2: Auf schlichte Farben setzen

Während kräftige Farben belebend wirken, erzeugen softe, dezente Töne ein Gefühl von Ruhe. Typischerweise dominieren in minimalistischen Bädern neutrale Nuancen von Weiss, Schwarz und Grau sowie Erdtöne wie Beige oder Braun. Interessant wirken einheitliche Farbschemas, die Schattierungen desselben Farbtons verwenden.

Mit Naturtönen und organischen Materialien wie Holz wirkt ein Bad warm und einladend, auch wenn es puristisch eingerichtet ist. Für den typischen Scandi-Stil eignen sich beispielsweise Birke oder Eiche. Lesen Sie die Tipps, wie Sie mit Holz im Bad Akzente setzen. Auch Textilien aus Leinen, Jute oder Wolle und (wenige) Accessoires wie Tonkrüge oder Bambuskörbe machen das Badezimmer wohnlich. Körbe sind zudem praktisch, um Handtücher, Toilettenpapier oder Seife zu verstauen.

Spartipp: Falls Ihnen die Farbe Ihrer Fliesen nicht gefällt, eine Renovation aber zu aufwendig ist: Probieren Sie es mit Fliesenaufklebern. Die selbstklebende Folie funktioniert auch in Feuchträumen und lässt sich einfach wieder entfernen oder umdekorieren. Erfahren Sie weitere Tipps für die richtige Farbwahl.

Tipp 3: Ordnung im Bad halten

Der Schlüssel zu einem aufgeräumten und geradlinigen Look ist Stauraum. Einige Ideen für Ordnung im Badezimmer:

  • Waschtischmöbel: Ordnungsboxen für die Schubladen sorgen für Übersicht im Waschtischunterschrank. So sind die Dinge des täglichen Bedarfs gut organisiert und schnell zu finden. Einige Waschtische funktionieren mit Raumsparsiphons oder, noch besser, der Siphon ist in die Vorwand gebaut. Dann kommen Schubladen ohne Aussparungen aus und schaffen zusätzlichen Stauraum.
  • Spiegelschrank: Wer auf Spiegelschränke statt Spiegel setzt, schafft Stauraum für die Dinge des täglichen Bedarfs. Spiegelschränke, die in die Vorwand integriert sind, nehmen weniger Raum ein.
  • Dusche: Für die Dusche gibt es Nischenablageboxen, die in die Vorwand verbaut sind. Das schafft zusätzliche, nicht sichtbare Ablagefläche. Dank der verspiegelten Schiebetür sind Shampoo, Rasierer und Co. nicht sichtbar.

Nicht zuletzt ebnet weniger Besitz den Weg für mehr Ordnung. Machen Sie es wie die japanische Aufräumexpertin Marie Kondo und misten Sie aus – Stichwort Decluttering. Wem es schwerfällt, sich von Objekten zu trennen, dem bietet ihre berühmte KonMari-Methode Hilfestellung: Trennen Sie sich von allem, was Ihnen keine Freude (mehr) bereitet. Ausserdem kennt die Japanerin viele Kniffe, wie und wo Sie Dinge am besten verstauen.

Geberit Lösungen für das minimalistische Bad

Geberit VariForm (© Geberit)

Der minimalistische Waschplatz

Der Geberit ONE Spiegelschrank kann in die Wand verbaut werden. Damit wirkt jedes Badezimmer grosszügiger. Das integrierte Lichtkonzept ComfortLight bietet unterschiedliche Lichtstimmungen für den Tagesablauf und sorgt für eine stimmungsvolle Raumbeleuchtung.

Runde Spiegel erzeugen den typischen minimalistischen Look. Die neuen Geberit Option Round Lichtspiegel sind in vier Grössen erhältlich und verfügen über eine direkte und eine indirekte Beleuchtung.

Für Badezimmer mit kleinem oder speziellem Grundriss eignen sich minimalistische Waschtische. Geberit bietet schlanke Waschbecken mit reduzierter Bautiefe, besonders kleine Modelle mit seitlicher Ablage oder Ecklösungen.

Minimalistische Badmöbel setzen auf Stauraum. Insbesondere Schubladen ohne Aussparung für den Siphon vergrössern den verfügbaren Platz deutlich. Ein praktisches Organisationssystem für den Waschtischunterschrank wie bei den Badserien Geberit ONE und iCon schafft Ordnung, genauso wie eine Magnettafel mit flexiblen Boxen.

Geberit CleanLine50 (© Geberit)

Die schlichte Dusche

Bodenebene Duschen sind dezent und ermöglichen eine durchgängige Raumgestaltung. Zusammen mit grossen Fliesen entsteht so eine ruhige optische Einheit. Geberit Duschrinnen verbinden Ästhetik mit Funktion und Hygiene. Die neue CleanLine50 in schlankem Design verhindert durch ihre offene Ablauffläche versteckte Ablagerungen und lässt sich auch mit sehr grossen Fliesen kombinieren.

Ebenso minimalistisch kommt der Geberit Wandablauf daher. Schöner Nebeneffekt: Mit der Verlegung des Ablaufs vom Boden in die Wand treten Sie nie mehr auf den Ablauf.

Geberit Acanto Wand-WC Rimfree ohne Spülrand mit Quick-Release-Funktion (© Geberit)

WC-Lösungen für ein kleines, minimalistisches Bad

Geberit bietet eine Vielzahl von wandhängenden WCs, die das durchgängige Putzen des Bodens erleichtern. Entscheiden Sie sich für ein Rimfree-Modell ohne Spülrand, reduziert sich Ihr Reinigungsaufwand zusätzlich. Durch die durchgehende Keramik gibt es keine schwer zugänglichen Stellen für Ablagerungen mehr. Für kleine Bäder oder Gästetoiletten eignen sich WC-Keramiken mit geringer Ausladung.

Die Dusch-WCs Geberit AquaClean punkten mit einem Mehr an Funktionen: Die Poreinigung mit Wasser ist nachweislich hygienischer und wohltuender als jene mit Papier.

Auch Betätigungsplatten von Geberit fügen sich optimal in das minimalistische Badezimmer ein. So können Sie die neue Betätigungsplatte Sigma70 mit optischem Schwebeeffekt in verschiedenen Farb- und Materialvarianten passend zu Ihrem Badezimmer-Look wählen.

Badezimmerprodukte mit funktionalem Design